Druckweiterverarbeitung/Buchbinderei

Schnittqualität (Dreischneider)

Schnittqualität (Dreischneider)

Welche Ursache können wir eine schlechte Schnittqualität verantwortlich sein?
Probleme mit der Schnittqualität können z.B. Mikroausbrüche, Kleber an dem Messer, Farbabschmierungen, Ölabdrücke durch Weißöl oder das Rückenstütz-Messer sein.

So können Sie die Schnittqualität erhöhen
Wenn die Schnittqualität Ihres Dreischneidemessers nicht zufriedenstellen ist, prüfen Sie bitte zunächst die Schärfe des Messers. Unter Umständen kann es auch vorkommen, dass das Messer zu scharf ist. In diesem Fall ziehen Sie das Messer mit einer Schneidleiste, oder einem weichen Gegenstand vorsichtig ab. Gegebenenfalls müssen Sie auch die Geometrie, bzw. den Messerwinkel auf Ihr Schneidgut anpassen.

Generelle Empfehlung: Verwenden Sie einen spitzen Winkel bei kleineren Grammaturen und einen stumpfen Winkel bei höheren Grammaturen.

Bei Leimanhaftungen am Dreischneidemesser empfehlen wir Ihnen den Kleber und die Farbe ausreichend trocknen zu lassen. Sollte dies nicht möglich sein, hilft Ihnen unser Antihaft-Messer effektiv gegen Klebe- und Farbrückstände. Gegebenenfalls hilft Ihnen auch eine geänderte Geometrie des Messers in Verbindung mit unserem New Wave Schliff weiter. Diese patentierte Schleiftechnologie sorgt für eine besondere Messergeometrie, die beim Schneiden weniger Reibung und damit einen besseren Materialfluß garantiert. Ein weiterer Vorteil des New Wave Schliffs ist eine Erhöhung der Standzeit des Messers.
 
Der nächste Prüfparameter sind die Schneidleisten. Verwenden Sie die richtige Schneidleiste für die vorhandene Messerqualität?

Unsere Empfehlung:

  •  Für die Qualitäten Durapid, Duritan & Duratec verwenden Sie eine Polypropylen Schneidleiste mit einer Härte von 75-78 Shore D.
  •  Für die Hartmetall Qualitäten Incomet Supreme & UltraCut verwenden Sie eine Polyamid Schneidleiste mit einer Härte von 81-83 Shore D.
  •  Wir empfehlen Ihnen, volle Schneidleisten in Verbindung mit unseren Dreischneidemessern zu verwenden!
 
Bitte überprüfen Sie auch die richtige Eintauchtiefe des Messers in die Schneidleiste. 

Unsere Empfehlung für die optimale Eintauchtiefe:

  • Eintauchtiefe des Messers in die Schneidleiste max. 0,1 mm 
  • Wechseln, oder Drehen Sie Ihre Schneidleisten regelmäßig
Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen das regelmäßige warten, bzw. nachschleifen oder neu-justieren des Rückenstütz-Messers.

 

undefined-1(Mikro) Ausbrüche

undefined-3Leimablagerungen am Messer

undefined-4Aufplatzungen am Buchrücken

Sie benötigen weitere Informationen?

Wir konnten Ihr individuelles Anliegen nicht klären, oder Sie haben eine Frage zu einem anderen Thema?
 
Dann stehen wir Ihnen gerne telefonisch unter: +49 2191 969 0 oder per E-Mail unter: paper@tkmgroup.com zur Verfügung.
 
Gerne können Sie uns Ihre Nachricht auch über das folgende Kontaktformular übermitteln.